Startseite

Was ist zu sehen ?

Über 3000 Muscheln

Faszinierende
Formen

Farben
Muster

Was ist so kurios ?

Muscheln woher ?

Ein Abfallmuseum ?

Artenschutz

Wo, wann, Eintritt ?

Anfahrt mit PKW
Fahrrad
Bus

Links

Gästebuch

Impressum
Haftungsausschluß

Das Sammeln von Muschel- und Schnecken-Gehäusen ist ein jahrtausende altes Hobby der Menschen, wie man anhand von Ausgrabungen und Grabbeigaben u.v.a.m. weiß. Das Muschelsammeln ist in erster Linie eine sinnvolle und unterstützenswerte Abfall-Verwertung
Woher stammen diese Abfälle ?
1. In jeder Sekunde werden weltweit Millionen von Muscheln und Schnecken gefressen von Meeresfischen, z.B.bei uns Scholle, Dorsch, Knurrhahn, Schellfisch u.v.a.m.- Küsten- und Seevögeln,wie z.B.bei uns Möwen, Austernfischern, Eiderenten u.v.a.m.- Krebsen, Seesternen, Tintenfischen u.v.a. Die unverdaulichen Schalen und Gehäuse bleiben als Abfall zurück und türmen sich seit Jahrmillionen zu Jura, Kalk- und Kreidegestein auf. Die unvorstellbaren Mengen sind an der Bildung der Erdkruste beteiligt.
2. Seit Jahrtausenden sind Muscheln und so gut wie alle Schnecken (!) ein ganz normales Nahrungsmittel für die Menschen. Besonders die immer ärmer werdenden Schichten der Küstenbevölkerung in den Drittweltländern Afrikas, Indiens, Asiens und Südamerikas sind auf dieses erschwingliche und energiesparend zuzubereitende Fleisch mit hohem Eiweißgehalt dringend angewiesen, nachdem die reichen Nationen mit riesigen Fangschiffen ihnen die schmackhafteren Fische "vor der Haustür" wegfangen. Die Schalen und Gehäuse (für uns von faszinierender Schönheit) sind dort alltäglicher Nahrungsabfall (wie bei unserer Nahrungsgewohnheit z.B. Bettfedern, Schweinsleder, Schafwolle, Seifenknochen usw.) Die meisten Gehäuse der Schnecken werden noch immer zerschlagen, um leichter an das Fleisch heranzukommen. Nur langsam spricht es sich bei den abgelegener lebenden Fischern herum, dass die Abfallgehäuse noch einen kleinen Nebenverdienst einbringen können. So gelangen dann mehr und mehr Muschel- und Schneckengehäuse aus mehr und mehr Ländern in Übersee zu uns. Bedenken Sie: Wenn ein Fischer nur das Nötigste dem Meere entnimmt und für seine Familie täglich nur 10 Muscheln fischt, dann hinterlässt er pro Jahr 3650 Stück Abfallgehäuse. Bei 1000 Fischerfamilien sind das fast 4 Millionen Gehäuse Jahr für Jahr. Und wie viele Fischer gibt es auf der Welt !? Bei uns hinterlässt jede Person nach dem (Mies)muschel-Essen etwa 40 Abfallgehäuse!! Sie wandern in den Müll!
3. Große Mengen an Meeresmuscheln sind auch sogenannter Beifang beim Fischfang bzw. Krabben- Garnelen/Shrimps-Fang usw. Nach jedem Fang müssen die Netze von allerlei Getier gesäubert werden, was mitsterben musste. Unsere Fischfangflotten rechnen z.B. auf 1 kg gefangener Seezungen mit 3 kg (drei!) Beifang (Seesterne, Krebse, Wellhornschnecken usw.), er wird halbtot über Bord gespült oder zu sog. Fischmehl zermahlen. Eine Aufbereitung zu Souvenirs -wie in einigen Drittweltländern- käme bei unseren Löhnen zu teuer.
4. Alle Muscheln und Schnecken, die nicht gefischt oder gefressen worden sind, müssen (wie wir alle!) im Alter sterben. Das Fleisch löst sich in Verwesung auf. Die kalkigen Schalen und Gehäuse sinken auf den Meeresgrund und werden in Mengen an den Strand gespült. Andere Länder haben andere Muscheln, die genauso am Strand herumliegen, wie bei uns die Herz- und Miesmuscheln.